Körbchen / Haltung / Tipps für den Sommer / Hundeleckerlis zum Abkühlen

Hundeleckerlis zum Abkühlen

Ein Eiswürfel im Getränk, ein Eis am Stiel – wir Menschen nutzen Gerfrorenes gerne, um uns ein wenig Abkühlung zu verschaffen. Ob der Körper dadurch nur noch mehr heizt, sei einmal dahingestellt. Denn zumindest kurzfristig verschafft ein kühles Getränk tatsächlich Abkühlung. Wieso dem Hund nicht auch dieses Vergnügen gönnen? Einen kleinen Haken gibt es jedoch: Nicht jeder Hund ver­trägt halb gefro­re­nes Futter oder Fleisch, weshalb Sie das erst mit einer kleinen Menge austesten sollten.

Eiswürfel

Am einfachsten und schnellsten sind Eiswürfel gemacht. Wasser in eine entsprechende Eiswürfeltüte oder -form füllen, ab in den Gefrierschrank – fertig. Die Eiswürfel können Sie Ihrem Hund dann ins Wasser geben, manche Hunde finden das ganz witzig und spielen damit. Normal tem­pe­rier­tes Wasser sollte dem Hund jedoch zeit­gleich zur Ver­fü­gung stehen, um ihn nicht unab­sichtlich am Trinken zu hindern.

Eine andere Möglichkeit ist, die Eis­wür­fel­for­men mit Hun­de­fut­ter oder cremigen bis flüssigen Lebensmitteln zu füllen. Nass­fut­ter in Gelee lässt sich wun­der­bar por­tio­nie­ren, ein­frie­ren und dem Hund als kleine Lecke­rei ver­füt­tern. Das Lut­schen an dem Fut­ter­wür­fel beschäf­tigt ihn gleich­zei­tig noch. Sel­bi­ges lässt sich auch mit Leber­wurst oder Lach­spaste umsetzen. Selbst Smoothies aus Gemüse und Obst können Sie in den Eiswürfelformen zu kleinen, kühlen Leckereien verarbeiten.

Gefüllte Spielzeuge

Manche Spiel­zeuge haben eine Öffnung für Nass­fut­ter, die sich wie bei den Eis­wür­feln gut mit allem füllen lässt, was die Krea­ti­vi­tät erlaubt und nicht giftig ist. Sie müssen das Spielzeug einfach nur gefüllt in die Gefrier­truhe legen und den Inhalt durch­frie­ren lassen. Der Hund wird eine lange Zeit damit beschäftigt sein, den Inhalt herauszulutschen.

Angefrorene Knochen/Fleisch

Beson­ders für Barfer ist es eine inter­es­sante Mög­lich­keit, Fleisch oder Knochen noch ange­fro­ren zu ver­füt­tern. Sie können das Fleisch auch für zwei bis drei Stunden im Gefrierfach abkühlen, um es nicht gänzlich gefroren zu verfüttern. So abgekühltes Fleisch verschafft Linderung bei geschwollenem Zahnfleisch. Und kann als eine willkommene Abkühlung bei sommerlicher Hitze dienen.

Aus anderen Kategorien

bettelnde Hunde

Brauchen Hunde einen wöchentlichen Fastentag?

Als ich mich vor einigen Jahren in das Barfen eingelesen habe, stieß ich häufig auf …

neugieriger Hund

Barf-Irrtümer

Barfen ist nicht jedermanns Sache. Dafür habe ich durchaus Verständnis. Leider kommen mir aber hin …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworten Sie diese Sicherheitsfrage *