Körbchen / Blog / Erfahrungsbericht: Kühlmatte für Hunde
eine Kühlmatte für Hunde

Erfahrungsbericht: Kühlmatte für Hunde

Es ist heiß, mir läuft unentwegt der Schweiß und mein Hund hechelt besonders nach den Spaziergängen merklich. Die Wohnung ist kaum richtig kühl zu bekommen, weil es einfach auch nachts nicht wirklich kühler wird. In den Genuss einer Klimaanlage kommen mein Vierbeiner und ich derzeit leider auch nicht. Also wollte ich ihm irgendwie ein wenig Abkühlung verschaffen und habe mir eine Kühlmatte gekauft.

Ist so eine Kühlmatte für Hunde nicht zu kalt?

Zuerst war ich ein wenig skeptisch. Ich habe mir das Prinzip wie bei den Kühlbeuteln für Sportverletzungen vorgestellt, die zuerst in den Kühlschrank oder das Gefrierfach müssen. Und das Ganze dann großflächig im Bereich aller wichtigen Organe hinlegen, so tiefgekühlt? Ne, danke.

Aber ich wurde positiv überrascht. Ich habe mich für die Kühlmatte von Karlie entschieden, round about 25 Euro bei Amazon für das Modell mit 90 auf 50 Zentimeter. Im Einzelhandel kostet die Matte ein paar Euro mehr. Für einen Hund von etwa 43 Kilogramm reichen die Maße gut, das haben wir schnell festgestellt.

Das Interessante an der Matte ist, dass sie ohne Kühlschrank oder Gefrierfach funktioniert. Sie ist mit einem Gel gefüllt, das unter Druck abkühlt. Etwa drei bis vier Grad unter Körpertemperatur soll die Matte schaffen. Das Nachmessen hat sich als schwierig erwiesen, aber nach ausführlichem Selbsttest kann ich sagen, dass die Matte angenehm kühl, aber nicht zu kalt ist. Der Frier-Effekt im Körperbereich, den ich befürchtet hatte, bleibt aus.

Bequemes Gel, bequemes Oberflächenmaterial

Auf dem Gel liegt es sich überraschend bequem. Die Matte ist dünner als ich erwartet hatte und daher handlich. Sie liegt nicht wie eine Matratze im Raum. Trotzdem spürt man den Boden durch die Matte und das Gel nicht. Außerdem ist das Gel gleichmäßig auf die ganze Fläche verteilt und macht nicht wie bei manchen Kissen den Eindruck, es würde sich in einer Ecke sammeln.

Das Material der Matte selbst ist ebenfalls angenehm und wirkt von sich aus schon, als würde es kühlen. Es ist nicht zu rau und nicht zu glatt. Außerdem lässt es sich mit einem feuchten Lappen gut abwischen.

Abkühl-Effekt ist definitiv da

Nach längerem Liegen (ja, ich habe das an mir selbst getestet) ist die Matte immer noch angenehm. Nach ein paar Stunden verliert sich der Kühleffekt und das Gel braucht eine Weile Ruhe vor einem heißen Körper. Da aber nur die wenigsten Hunde dauerhaft darauf liegen dürften, sollte das kein Problem darstellen.

Die Kühlmatte für Hunde hat mich positiv überrascht. Der Preis ist absolut ok, das Material stabil und pflegeleicht, der Effekt spürbar, aber nicht zu stark. Für den Sommer ist die Kühlmatte sicher eine tolle Abkühlung, egal ob in der Wohnung oder im Auto.

Aus anderen Kategorien

ein Haufen Gulasch

Was ist Barf?

Barf, Barfen oder auch Rohfütterung – dieser Trend in der Hundeernährung hat viele Namen. Wie …

Ein Blick in den Fang eines Hundes

Wieso hat mein Hund Mundgeruch?

Wenn ein Hund plötzlich etwas unangenehm aus dem Fang riecht, kann das viele Ursachen haben. …

2 Kommentare

  1. Man sollte vielleicht erwähnen, dass die Matte nicht sehr stabil ist. Mein gesamter Freundeskreis berichtet von zerstörten Matten, weil der Hund seine Krallen durch die Oberfläche gedrückt hat, z.B. beim intensiven Strecken, leichtes „buddeln“ etc.

    • Vitaler Hund

      Hallo Jörg,

      vielen Dank für Ihren Beitrag. Meine Matte hat bisher keinen Kratzer, zugegebener Maßen buddelt mein Hund aber auch nicht darauf. Wenn die Kühlmatten tatsächlich so schnell kaputt gehen, dass sie sogar beim Strecken Schaden nehmen, ist das natürlich ein Problem. Wissen Sie, ob es nur oberflächliche, optische Kratzer waren oder ob das Gel ausgelaufen ist? Waren es Matten verschiedener Hersteller oder eines Herstellers?

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.