Körbchen / Blog / Sollte ich meinen Hund waschen?
Ein Hund, der in einer Schlammpfuetze liegt

Sollte ich meinen Hund waschen?

Das Waschen des Hundes ist ein recht umstrit­te­nes Thema. Manche schwö­ren darauf, dass nur so das Fell gepflegt aus­sieht. Doch kann das Waschen die natür­li­che Fett­schicht von Haut und Fell auch zer­stö­ren. Nor­ma­ler Weise ist es nicht nötig, einen Hund zu waschen. Durch die rich­tige Ernäh­rung und regel­mä­ßi­ges Bürsten erhält das Fell einen natür­li­chen Glanz, der zusätz­li­che Ein­griffe unnötig macht.

Bei starken Ver­schmut­zun­gen kann es aller­dings hin und wieder vor­kom­men, dass das Aus­bürs­ten des Drecks nicht genügt. Ein einprägsames Beispiel, das viele Hundehalter kennen dürften: Der Hund hat sich in Mist oder Gülle gewälzt. Es gibt auch Hunde, die gerne ein Schlammbad nehmen. Ohne eine Dusche bekommen Sie weder noch vom Hund ab. Es gibt also Gelegenheiten, zu denen der Hund ein Bad wirklich nötig hat.

Wie wasche ich meinen Hund richtig?

Dann ist es wichtig, den Hund gründlich sauber zu bekommen – und das am besten so einfach, schnell und schonend für das Fell, wie möglich. Hier ein paar Tipps:

  • Nehmen Sie klares Wasser, verzichten Sie auf Shampoo. Für normalen Dreck reicht das vollkommen aus.
  • Gehen sie vorsichtig mit dem Hund um. Verschrecken Sie ihn nicht, weder mit einem zu starken Wasserstrahl, noch mit zu kaltem oder zu warmem Wasser. Wenn das eine unangenehme Erfahrung für den Hund wird, wird es umso schwieriger, ihn je wieder zu waschen. Schützen Sie seine Augen, Ohren und die Nase, damit kein Wasser hineinläuft. Beginnen Sie vorsichtig an den Füßen zu waschen, damit sich der Hund daran gewöhnen kann.
  • Trocknen Sie den Hund anschließend gut ab. Ein altes Duschhandtuch eignet sich bestens dafür. Achten Sie vor allem auf die Ohren, den Bauch und dicht behaarte Stellen. Hier wird Feuchtigkeit schnell unangenehm.
  • Wenn der Hund trocken ist, bürsten Sie ihn einmal gut durch. Durch das Waschen schaffen sich lose Haare heraus.

Shampoo ist – mit Ausnahme von Spezialmitteln bei Flöhen oder Milben – nicht nötig. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Gegen den Gestank von Gülle kommt es ohnehin nicht an. Im schlimmsten Fall und wenn Sie es öfter benutzen, zerstört es die natürliche Fettschicht des Hundehaars und macht das Fell mit der Zeit stumpf und glanzlos. Das gilt auch für Shampoos, die als rückfettend ausgewiesen sind.

Aus anderen Kategorien

drei Cupcakes für Hunde mit Topping

Cupcakes für Hunde

Zutaten 500g Rinder-Hackfleisch 2 Eier 250g Quark 1 Zucchini 2 Karotten Die Zutaten reichen für …

getrocknete Hühnerherzen

Getrocknete Innereien

Das wohl ein­fachste Rezept über­haupt: Inne­reien trock­nen. Dafür eignen sich beson­ders Hüh­ner­her­zen (nicht zuletzt auf­grund …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworten Sie diese Sicherheitsfrage *