Körbchen / Blog / Erfahrungsbericht: Schnüffelteppich für Hunde
Hund sucht im Schnüffelteppich

Erfahrungsbericht: Schnüffelteppich für Hunde

Versteckspiele mit Futter sind eine tolle Möglichkeit, Hunde zu beschäftigen und sie geistig auszulasten. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, wie und wo das Futter versteckt werden kann. Vor einer Weile bin ich auf eine recht interessante Variante gestoßen: den Schnüffelteppich. Ein Suchspiel leicht gemacht, sozusagen.

Was ist ein Schnüffelteppich?

Unterseite des SchnüffelteppichsDas Prinzip ist eigentlich ganz einfach: Der Schnüffelteppich besteht aus einer Art Netz, in das Streifen aus Fleece geknotet werden. Dadurch entsteht ein Streifen-Dschungel auf der Oberseite. Und in den kommen die Leckerlis. Der Hund muss dann mit der Nase darin wühlen und schnüffeln, um sie zu finden. Da das Netz sehr eng ist, fällt nichts unten durch.

Verarbeitung macht einen guten Eindruck

Zuerst habe ich mir das Material angeschaut, immerhin soll der Hund bis zu den Augen darin versinken. Entgegen meinem ersten Eindruck, das Polyester könnte piksen, sind die Fleece-Streifen weich und scheinen risikofrei zu sein. Der Hersteller verspricht zudem, dass das Material an sich schadstofffrei ist. Der Hund könne bedenkenlos daran herumschlecken und -kauen.

Eine rutschfeste Unterlage für Fliesen und Holzböden kommt gleich mit im Paket, was sehr praktisch ist. Mit einem Bändel lässt sich der Teppich ganz leicht zusammenrollen und platzsparend verstauen. Auch die Farben machen was her. Alles sieht fest verknotet und haltbar aus. Vom optischen Eindruck her gibt es also an Aussehen und Qualität nichts auszusetzen. Waschmaschinengeeignet ist der Schnüffelteppich übrigens auch.

Was sagt mein Hund zum Schnüffelteppich?

Mein Hund hat sich sofort für den Teppich interessiert und auch sofort begeistert darin nach den Leckerlis gesucht. Da er sonst eher skeptisch ist, gehe ich daher davon aus, dass der Schnüffelteppich keinen für Hunde unangenehmen Geruch ausströmt. Allerdings war mein Hund schnell fertig, denn die „bezahlbare“ Größe (Bestellung bei Amazon) war recht klein. 45 auf 40 Zentimeter kosten rund 40 Euro.

Damit wären wir beim einzigen Manko: Der Preis ist definitiv an der oberen Schmerzgrenze angesiedelt. Eigentlich ist das Prinzip des Schnüffelteppichs recht einfach und lässt sich leicht nachmachen. Man braucht nur einen Netzstoff und das Fleece für die Streifen. Alles zuschneiden, verknoten, fertig.

Gutes Konzept, aber teuer

Fazit: Der Schnüffelteppich ist sicher eine nette Idee. Bei dem Preis ist er allerdings eher etwas, das man sich und seinem Hund mal gönnt, als etwas, das man definitiv haben muss. Wer ein bisschen Zeit und Muße hat, kommt mit einer Eigenproduktion aus Stoffresten oder Material aus dem Nähbedarf sicher günstiger weg. Die Idee allerdings ist super und dürfte suchfreudigen Hunden sicher viel Spaß machen.

Aus anderen Kategorien

ein Haufen Gulasch

Was ist Barf?

Barf, Barfen oder auch Rohfütterung – dieser Trend in der Hundeernährung hat viele Namen. Wie …

Ein Blick in den Fang eines Hundes

Wieso hat mein Hund Mundgeruch?

Wenn ein Hund plötzlich etwas unangenehm aus dem Fang riecht, kann das viele Ursachen haben. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.